Mittwoch, 17. Juli 2013

Es muss nicht immer Basilikum sein...



Auf der Titelseite der neuesten Ausgabe von Sale e Pepe, meiner bevorzugten italienischen Kochzeitschrift, lachte mich seit ein paar Tagen ein Tomatencake an. Pikante Kuchen liebe ich ja sehr, und da ich endlich mal wieder ein Gericht mit Fenchelsamen würzen durfte, habe ich mich trotz Hitze in meine kleine Küche zurückgezogen und den Backofen vorgeheizt.
Wer jemals einen mit Fenchelsamen gewürzten Tomatensugo gekostet hat, weiß, wie raffiniert diese Version schmecken kann. In der Toskana aromatisiert man auch eine Wurstspezialität mit dem leider selten verwendeten Gewürz: die Finocchiona.
Als Begleiter zu diesem Kuchen gab es ein Tomaten-Concassée. Das altbewährte Basilikum wurde hier durch frisches Fenchelkraut ersetzt.




Cake con concassée aromatica


  • 250 g Mehl
  • 15 g Backpulver
  • 100 g in Öl eingelegte getrocknete Tomaten, gut abgetropft
  • 100 g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
  • 80 g Butter + Butter zum Ausfetten
  • 6 Eier
  • 4 El Sahne
  • 1 El Fenchelsamen
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 500 g kleine Strauchtomaten
  • 4 El Olivenöl extra vergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund frisches Fenchelkraut


Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenkuchenform (ca. 25x11 cm) mit Butter ausfetten, mit Backpapier auskleiden und dieses noch einmal ausbuttern.
Die Butter zerlassen und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.
Eier mit der Sahne und der Butter verquirlen, dann das mit dem Backpulver gesiebte Mehl, 90 g Parmesan und die Tomatenstreifen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Fenchelsamen abschmecken.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und mit einigen frischen Strauchtomaten belegen.
Die Form mit Backpapier abdecken und für ungefähr 45 Minuten in den Ofen geben. Dann das Papier entfernen, den restlichen Parmesan auf dem Cake verteilen und den Cake weitere zehn Minuten backen.



Für das Concassée die übrigen Strauchtomaten einritzen, mit kochendem Wasser übergiessen, kalt abschrecken und häuten.


In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die in feine Scheibchen geschnittene Knoblauchzehe sowie das kleingeschnittene Fenchelkraut bei milder Hitze ein paar Minuten erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Würzöl über die gehäuteten Tomaten gießen.
Concassèe erkalten lassen und zu dem möglichst lauwarmen Kuchen servieren.


Quelle: Sale e Pepe, Juli 2013


♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Und das sieht ja auch schon wieder soo lecker aus!!
    Tomaten und Fenchel ist allerdings fein, leider mag mein Mann Fenchel nur manchmal und die Samen noch weniger... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Geschmack von Fenchelsamen ist ja schon sehr speziell, und ich kann verstehen, dass nicht alle ihn mögen.
      Aber diesen Cake kann man bestens auch anders würzen: z.B. kleingeschnittene Oliven hinzufügen, Rosmarin oder Peperoncino...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Das sieht ja super aus! Die Idee mit den Tomaten und dem grünen Stengelansatz ist einfach ein Hingucker.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Dieses Mal hatte ich auch wirklich schöne Tomaten gefunden. :-) Und so sieht es hübscher aus, als mit abgezupften Tomaten.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Jetzt habe ich so einen Hunger!!!!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wieder, wenn ein Foto Appetit macht! :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Das sieht so lecker aus! Könnte ich mir sehr gut zu einem Salat vorstellen - perfektes Sommeressen :D

    Muss ich unbedingt mal in klein für den 2-Personen-Haushalt nachbacken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind auch nur zu zweit - und so ein Kuchen lebt dann trotzdem nicht lange :-).
      Ein Begleiter wie Salat ist auf jeden Fall gut. Aber gerade auch mit diesem Tomaten-Concassée ergänzt er sich bestens.
      Manchmal braucht man im Sommer wirklich nicht mehr.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. P.S.: Wenn's ein bisschen kleiner sein soll: Für uns zwei backe ich auch gerne Minicakes. Folgende sind diesem Rezept hier sehr ähnlich:
      http://tradolceedamaro.blogspot.it/2012/09/mediterraner-pausensnack-mini-plumcakes.html

      Löschen
  5. Lecker - ich könnte sofort reinbeißen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn das Beamen schon erfunden wäre, dann würde ich ja ein Stückchen zur Verfügung stellen ;-)...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Das habe ich mir gerade ausgedruckt, der Cake ist ganz sicher nicht nur optisch gigantisch :)
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn Du ihn nachbacken möchtest :-)...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Wow, das ist herrlich anzusehen und hat bestimmt köstlichst geschmeckt! Stell mir das grad so vor und krieg ziemlich Gusto drauf. Danke, für das tolle Rezept - kommt auf meine unbedingt Nachkochliste.

    Schöne Grüße!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :-)! Ich fand besonders das Tomaten-Concassée dazu die perfekte Ergänzung.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. hach. das schaut mal wieder toll aus bei dir.
    so richtig schön sommerlich.... ;)

    liebe grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
  9. So schöne Tomaten allein sehen ja schon nach Sommer, Sonne und Genuss aus :-)
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  10. ich kann mich diesen Beiträgen nur anschliessen...der Cake sieht lecker aus, hmmmm....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pikante Kuchen und Quiches sind immer etwas feines.Schön, wenn er Dir gefällt, liebe Ursula. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  11. Ich liebe Basilikum, einen Ersatz im Fenchelkraut zu finden, wäre mir nie in den Sinn gekommen, doch das muss ich auf jeden Fall mal versuchen!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall; der Geschmack mag vielleicht zunächst ungewöhnlich sein, aber ich finde ihn sehr raffiniert.
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Über liebe Worte freue ich mich immer, auch über konstruktive Kritik, die mich auf meine Fehler hinweist und mir hilft, mich zu verbessern. Anonyme oder beleidigende Kommentare und auch Werbelinks muß ich aber entfernen. Leider musste ich die Sicherheitsabfrage wieder aktivieren, da ich vermehrt mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Share It

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...