Sonntag, 4. August 2013

Wir kochen alle nur mit Wasser - Biancomangiare



Auch wenn dieses Dolce auf den ersten Blick an Panna Cotta erinnert, ist es doch sehr viel raffinierter - und auch zeitaufwändiger in der Herstellung. Typisch sizilianisch eben!
Und auch sehr viel leichter, da es auf einer selbst hergestellten Mandelmilch basiert. Da ist die Figur auch nicht in Gefahr!
Biancomangiare  kennt man als ein Dessert mit dem französischen Namen Blanc Manger auch in der autonomen italienischen Region Valle d'Aosta, wo zum Teil  noch französisch gesprochen wird.
Einst war Blanc Manger eine Fastenspeise - die weiße Farbe symbolisierte die Reinheit  -, und es gab auch eine salzige Version dieses Gerichts.




Heute aber versteht man unter Biancomangiare ein Dolce, das vor allem auf Sizilien sehr beliebt ist. Wie vieles auf der italienischen Insel geht auch dieses Dessert wahrscheinlich auf arabische Einflüsse zurück.
Es gibt eine einfache Version, die nur mit Milch hergestellt wird. Das klassische Rezept aber basiert auf der auf Sizilien sehr beliebten Mandelmilch, die man schon fertig zu kaufen bekommt. Und wie für viele sizilianische Crèmedesserts üblich, erreicht man die zum Stürzen notwendige Stabilität nicht durch die Verwendung von Gelatine wie bei Panna Cotta, sondern durch Speisestärke.
Dieses Dolce ist sehr einfach zuzubereiten, allerdings muss man wegen der Ruhezeiten mehrere Stunden einplanen. Am besten, man fängt am Vortag schon einmal an, denn die Crème sollte möglichst für eine Nacht in den Kühlschrank, bevor man sie auf eine Platte stürzt.






Zutaten (für 4 Personen)

  • 200 g ganze, geschälte Mandeln
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone (möglichst von einer grünen, aromatischeren Zitrone)
  • 1/2 L stilles Mineralwasser (oder Leitungswasser)
  • 125 ml süße Sahne
  • 100 g Zucker
  • 60 g Stärkemehl (möglichst Weizenstärke, es geht aber auch Maisstärke wie Mondamin) 


Die Mandeln in einer Mühle sehr fein mahlen und das Pulver in eine Schüssel mit dem Wasser und dem Zitronenabrieb geben. Schüssel mit einem Tuch bedecken und die Mischung mindestens sechs Stunden ziehen lassen.
Nach dieser Zeit die Mandelmilch durch ein sehr feines Sieb oder durch ein sauberes Küchenhandtuch gießen und gut ausdrücken. Ein wenig von der Milch abnehmen und das Stärkemehl erst darin auflösen, dann unter die restliche Mandelmilch rühren. Zucker und Sahne hinzugeben und alles nochmals durch ein Sieb in einen Topf gießen. Topf auf den Herd stellen und die Mischung langsam und unter Rühren zum Kochen bringen. Aufkochen lassen.
Die nun angedickte Crème in eine kalt ausgespülte Form (oder kleine Förmchen) geben, etwas auskühlen lassen und dann möglichst über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren auf eine Platte stürzen. Zur Dekoration serviert man die gestürzte Crème gerne auf Zitronenblättern.





Ein Dolce, für das man reines Wasser für die Zubereitung braucht, ist mein Beitrag zum Uwes Blogevent auf Highfoodality, das einem guten Zweck dient.
Zu jeder Zeit sauberes Wasser zur Verfügung zu haben, ist leider für viele Menschen noch keine Selbstverständlichkeit. Mit jedem eingereichten Beitrag spendet Staatl. Fachingen zehn Euro an Viva con Agua, um dieses Grundrecht auf Wasser möglichst vielen Menschen zu sichern!
Bitte macht alle mit!



HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser




♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Hmm, wie lecker. Da würde ich am liebsten sofort davon naschen. Ist es, ähnlich wie bei Panna Cotta, dass es keinen allzu starken Eigengeschmack hat? Denn Mandeln sind ja nicht so geschmacksintensiv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, vielleicht sollte ich noch anmerken, dass es wirklich ganz anders als Panna Cotta schmeckt, auch das "Mundgefühl" ist anders. Während Panna Cotta eher sahnig auf der Zunge schmilzt und nach Vanille schmeckt, ist diese Crème fester und irgendwie "rauher", was auch durch ein paar durch das Sieb geschlüpfte winzige Mandelteilchen kommt - und auch durch die Bindung mit der Stärke. Für viele vielleicht ungewöhnlich. Biancomangiare hat einen zarten Mandel-Zitronen-Geschmack. Wichtig ist, dass man die Mandelmilch wirklich gut auspresst - ich habe das mit dem Rücken einer Suppenkelle gemacht -, um so viel Aroma wie möglich zu gewinnen.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Danke für die ausführliche Erklärung. Jetzt klingt es gleich noch viel interessanter als es davor schon geklungen hat :-(

      Löschen
    3. Wuah, falscher Smiley. Der sollte es werden :-)

      Löschen
  2. Bitte auf dem schnellsten Weg von Rom nach Berlin. Dieses Soulfood könnte ich jetzt gut brauchen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob die Crème das bei diesen Temperaturen übersteht?
      Ich schicke Dir in Gedanken ein Schälchen davon.:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Mille, mille grazie, cara Ariane. Aber hier ist angenehm kühl. Ich sitze schon den ganzen Tag mit Jäckchen und Socken; allerdings habe ich ordentlich Durchzug.

      Löschen
    3. Da kann ich Dir gerne etwas Hitze abgeben. War kurz draußen, aber das ist, als wenn man einen Fön vor das Gesicht gehalten bekommt :-).
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. ich hätte gerne auch eine portion. wobei man dann das schöne muster zerstören müsste... das wäre jammerschade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kleinste Problem - es ist schon zerstört :-)!
      Und noch ein Stückchen, das auf die Reise geht...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  4. Ist noch was übrig?? ich komme gerne. lg grimmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich wird es vollständig vernichtet...:-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  5. Du hast aber da auch eine schöne Form verwendet. Dein Blanc Manger sieht köstlich aus!

    Saluti
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Anna,
      gerade habe ich nochmal auf Deiner Seite die interessanten Posts über Stärkemehl gelesen. Da wird Weizenstärke (Amido di grano) erwähnt, und genau diese sollte man auch dafür verwenden. Da man wohl aber außerhalb Italiens vor allem Mondamin oder Maizena, also Maisstärke findet, habe ich das bei der Zubereitung genommen. Das funktioniert auch.
      Der Unterschied war mir bislang gar nicht bewusst, deshalb nochmals danke für Deine Posts zum Thema!
      Für alle, die es interessiert:
      http://himmlischesuessigkeiten.blogspot.it/2013/06/test-starke.html
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  6. Liebe Ariane,
    mhhh, dass sieht so lecker aus!
    Und die Form ist vielleicht hübsch! Darf ich dich fragen, wo du die her hast?
    Ganz viele, liebe Grüße aus München,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      die Form ist schon etwas älter und von Tupper. Ich glaube, es war meine Schwiegermutter, die sie mir vor Jahren geschenkt hatte. Das hübsche daran ist, dass man das Motiv auf dem abnehmbaren Deckel oben ändern kann. Es gibt neben dem Stern noch eine Blume, einen Tannenbaum und ein Herz.
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  7. Das sieht toll aus - und bestimmt super lecker. Lässt du die gemahlenen Mandeln bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank im Wasser ziehen?

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage! Zunächst habe ich das Mandelwasser in der Küche bei "Zimmertemperatur" stehen lassen. Aber - es herrschen dort zur Zeit trotz geschlossener Fensterläden Temperaturen von über 30 Grad! Das wurde mir nach ein paar Stunden zu heikel, und die Schüssel wanderte in den Kühlschrank. Ich denke aber, wenn es nicht allzu warm im Haus ist, braucht man keinen Kühlschrank. Was sicher auch besser ist, denn die Kälte "stoppt" vielleicht auch die Aromaaufnahme. Ist jetzt alles nur meine Theorie...
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  8. Also bei uns ist es derzeit kaum kühler, ich denke vorallem darüber nach das Ganze einfach über Nacht ziehen zu lassen. Mit ein paar Stunden mehr dürfte der "mögliche Nachteil" durch die Kälte ja wieder ausgeglichen sein... Eine Wissenschaft für sich ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über Nacht ziehen lassen wäre sicher perfekt! Am besten mal ausprobieren - und berichten ;-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  9. Liebe Ariane, zunächst vielen lieben Dank für Deine Einreichung - und Du setzt mal wieder Maßstäbe. Leichte, sommerliche Desserts sind nicht so einfach herzustellen...danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Uwe,
      das freut mich, wenn ich das Thema getroffen habe. Ich schaue mal, was mir da noch einfällt. Ich hätte auch noch einen Archivbeitrag zu bieten, den ich nochmal vorstellen könnte. Bis dahin stöbere ich mal in den anderen Einreichungen. :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen
  10. Liebe Ariane, schon wieder bezauberst Du mich mit Deinen wunderschönen Fotos und inspirierst mich dadurch das ich dieses Dessert gerne nach machen würde. Habe die Tage auch schon Weizenstärke und die Mandeln gekauft. Nur die schöne Form fehlte mir, ich habe zwar von Tupper eine ähnliche Form als Guglhupf, die aber größer ist.
    Und jetzt muss ich Dir unbedingt berichten, habe heute eine Radtour (50km) gemacht und wir kamen zufällig auf einen Flohmarkt. Rate mal was ich dort erstanden habe, ja Deine gezeigte Form mit 3 Deckel für 3,50€
    Ich konnte es nicht fassen und freue mich riesig.

    Jetzt muss ich nur noch die Mandelmilch ansetzen. ;-)

    liebe Grüße, Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa,
      das würde mich auch freuen! Und jetzt kannst Du die Form mit diesem Dolce einweihen :-).
      Mit der Weizenstärke wird die Crème bestimmt gut gelingen. Ich werde auch das nächste Mal diese benutzen (hatte ja nur Maisstärke).
      Gute Gelingen :-)!
      Saluti
      Ariane

      Löschen
    2. Hallo Ariane,
      nachdem die Form in der Spülmaschine war, habe ich heute nachdem ich die Mandelmilch mühsam ;-) ausgedrückt habe die Speise zubereitet. Weiß nur nicht ob ich die Flüssigkeitsmenge der Milch wieder auf einen halben Liter hätte auffüllen müssen. (habe es nicht getan) aber die Form ist nur knapp 3/4 gefüllt. Jetzt kühlt sie aus und kommt dann bis morgen in den Kühlschrank.
      Das Abschlecken des Löffels war schon mal lecker.
      Kann man Dir eigentlich auch mal ein Foto schicken?

      lieben Gruß, Elsa

      Löschen
    3. Hallo Elsa,
      nein, hast Du richtig gemacht; nicht auffüllen. Meine Form war auch nicht ganz ausgefüllt.
      Und die Löffelabschleck-Probe bestanden ... :-)!
      Über ein Foto würde ich mich sehr freuen, vielleicht kannst Du einen Link hier einbinden, oder aber Du schickst es mir per Mail (Mail im Impressum). :-)
      Saluti
      Ariane

      Löschen

Über liebe Worte freue ich mich immer, auch über konstruktive Kritik, die mich auf meine Fehler hinweist und mir hilft, mich zu verbessern. Anonyme oder beleidigende Kommentare und auch Werbelinks muß ich aber entfernen. Leider musste ich die Sicherheitsabfrage wieder aktivieren, da ich vermehrt mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Share It

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...