Dienstag, 25. April 2017

Zarte Hülle für zarte Blüten: Fiori di zucca fritti



Frittierte Zucchiniblüten gehören in Rom genauso zu einem üppigen Antipasto dazu wie die beliebten Carciofi (Artischocken). Leider bin ich aber meist nur Zaungast, wenn die Tellerchen mit den feinen Blüten aufgetragen werden. Das originale Rezept für Fiori di zucca fritti alla romana schreibt Sardellen in der Füllung vor, die ich ja wie auch anderen Fisch nicht mag. In der Hoffnung, dass dem Koch mal die Sardellen ausgegangen sind, lasse ich im Restaurant immer vorkosten. Mein Mann kann ein Lied davon singen. "Jetzt probier' doch mal, sind da Sardellen drin?", nerve ich ihn immer. "Ja, ich glaube (!) schon", so lautet stets die Antwort. Riskieren will ich daraufhin nichts und halte mich an die anderen Köstlichkeiten.
Dass man Gemüsestückchen wie Blumenkohl, Karotten, Zucchini oder auch Salbeiblätter in Ausbackteig - der sogenannten Pastella -  frittiert, ist in fast allen Regionen Italiens üblich. In Rom isst man das Fritto misto zudem traditionell an Heiligabend. In der italienischen Hauptstadt gesellt sich zum Gemüse zudem noch Fleisch, allen voran auch Innereien, wie es die Küche des "Quinto Quarto" vorschreibt: Kalbsbries, Stücke vom Hirn oder Kalbsleber sowie kleine panierte Lamm-Koteletts mischen hier kräftig mit.
Je weiter man Richtung Süden vordringt, umso fischiger geht es dann in der Fritteuse zu, und das ist dann wahrlich nichts mehr für mich.



Glücklicherweise gibt es getrocknete Tomaten, und diese verwende ich immer gerne dann als Ersatz, wenn im Originalrezept Sardellen vorgeschrieben sind - wie etwa bei der Mozzarella in carrozza.
Ebenso original wäre die Verwendung einer Mozzarella-ähnlichen Käsesorte, die hier Provatura heißt. Aber natürlich kann man auch Mozzarella nehmen, wobei man bei diesem Rezept die Kuhmilchversion - hier Fior di latte genannt - bevorzugt. Er ist "kompakter" als Mozzarella di Bufala, und man riskiert dabei nicht, dass der Käse beim Frittieren ausläuft. Trotzdem habe ich aus Geschmacksgründen Büffelmozzarella verwendet, ohne dass es ein "Unglück" gab.
Für die Pastella gibt es unzählige Versionen. Milch, Hefe, ja sogar Bier tauchen gelegentlich in entsprechenden Rezepten auf. Die Verwendung von mit Kohlensäure versetztem Mineralwasser macht den Teig sehr leicht; hier stand der japanische Tempura-Teig Pate.
Und dann wären da noch die Zucchiniblüten selbst. Hier nimmt man auf jeden Fall männliche Blüten; das sind die mit dem dünnen Stiel. Die weiblichen Blüten erkennt man dagegen daran, dass sie aus dem Zucchino herauswachsen. Bei diesem Rezept habe ich Fotos zu männlichen und weiblichen Zucchiniblüten hochgeladen.




Zutaten



  • 10 Zucchiniblüten
  • 10 getrocknete Kirschtomaten (oder entsprechend weniger normale getrocknete Tomaten, diese dann zerteilt)
  • 90 g Mozzarella di Bufala oder "Fior di latte" (Mozzarella aus Kuhmilch)

  • 100 g Mehl, gesiebt + Mehl zum Bestäuben
  • 1 Eigelb
  • 150 ml eiskaltes Mineralwasser mit Kohlensäure (eventuell die Flasche für einige Zeit in das Gefrierfach legen)
  • Salz
  • hoch erhitzbares Pflanzenöl, z. B. Erdnuss-Öl


Zucchiniblütenblätter entfalten und den Stempel herausdrehen. Blüten vorsichtig abbrausen und trockentupfen.
Getrocknete Tomaten abspülen, eventuell kurz in heißes Wasser legen, damit sie weich werden. Mozzarella in kleine Stücke schneiden.
Jede Zucchiniblüte mit einem Stück Mozzarella und einer getrockneten Tomaten füllen, dann die Blütenblätter wieder verschließen -  an der Spitze mit einer kleinen Drehung.




Mehl, Eigelb und eiskaltes Mineralwasser zu einem glatten und flüssigen Teig verquirlen.
Das Öl erhitzen.
Jede Blüte kurz in Mehl wenden, in den Ausbackteig tauchen, abtropfen lassen und in dem heißen Öl frittieren.
Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier legen. Leicht salzen.
Die frittierten Zucchiniblüten möglichst sofort genießen.




♥♥♥
Un abbraccio
Ariane

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe sie, die frittierten Zucchiniblüten. Und im Gegensatz zu Dir stört mich auch keine Sardelle in de4r Füllung. Leider habe ich hier in Deutschland kaum Chancen auf Zucchiniblüten zum selber füllen (geschweige denn, dass da noch jemand nach männlichen und weiblichen Blüten unterscheiden würde). Aber am Wochenende geht es auf den Markt,vielleicht habe ich dann eine Chance...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich mal die Daumen, dass Du sie vielleicht findest! Ich liebe diese zarten Blüten einfach, wie man an den vielen Rezepte damit bei mir sehen kann.

      Saluti
      Ariane

      Löschen
  2. Mal an Blüten zu gelangen wäre der einzige Grund für mich Zuccini selber anzubauen- wieder einmal sehr schön, deine italienische Sehnsuchts-Küche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du die Möglichkeit hast, warum nicht? Eigene Ernte - davon kann ich auch nur träumen. Bei mir überleben nicht mal Basilikum-Pflänzchen. ;-)
      Sehnsuchts-Küche - hach, das klingt so schön! <3

      Saluti
      Ariane

      Löschen
  3. Oh, wenn ich an die Auswahl getrockneter Tomaten auf dem Campo di Fiori denke, lasse ich auch jede Sardelle dafür stehen (wobei ich sie sehr gerne mag!). Deine Fotos werden mit jedem Post schöner und noch verlockender. Wie machst Du das? Oder inspiriert Dich das Kätzchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grazie, cara Julia! Kringel schleicht mir immer um die Füße, wenn ich alles in der Küche zum Fotografieren aufbaue. Da muss ich schon oft aufpassen, wo ich hintrete. Du glaubst ja nicht, wie neugierig (und anhänglich!) sie ist!
      Ich glaube, das Licht ist entscheidend. Bei meinen jüngsten Fotos habe ich bei Tageslicht fotografiert, was natürlich nicht immer geht, gerade, wenn ich das Abendessen aufnehmen will. Bei uns wird es nämlich auch im Hochsommer schon kurz nach 21 Uhr dunkel. Und wir essen ja so spät.

      Saluti
      Ariane

      Löschen

Danke für Deinen Besuch!
Über liebe Worte freue ich mich; aber auch über konstruktive Kritik. Anonyme oder beleidigende Kommentare und Werbelinks werden entfernt. Leider muss die Sicherheitsabfrage aktiviert bleiben, da ich sonst mit Spam-Kommentaren überschüttet werde.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...